Hotel Pergola Residence in Südtirol

Hotel Pergola Residence in Südtirol

Foto: Da Riz

Das Hotel Pergola Residence in Südtirol verbindet landschaftlich harmonische Architektur mit einem innovativen Konzept, das dem Gast ein Gefühl von Freiheit gibt. Hier übernachtet man nicht: man wohnt, besinnt sich zurück auf das Wesentliche in einem kraftspendenden und naturnahen Ambiente. In der Pergola bedeutet Luxus Raum und Privatheit. Damit soll dem Gast eine Alternative zu klassischen Urlaubsangeboten gegeben werden.

Das Pergola-Prinzip – ein Ferienhaus auf Zeit

Die Pergola Residence ist Pionier einer neuen Form des Urlaubens. Um den veränderten Erwartungen des Gastes gerecht zu werden, wurde mit der Pergola 2004 ein neues Urlaubskonzept umgesetzt. Mit Erfolg. Die Besitzer, Familie Innerhofer, bezeichnen es als das “Pergola-Prinzip”. Hier werden dem Gast Freiraum und Unabhängigkeit gewährt, ohne Vorgaben und fernab starrer Hotelkonzepte. Damit fühlt man sich wie in seinem “eigenen Ferienhaus auf Zeit” in Südtirol – mit dem Unterschied, dass gewisse Serviceleistungen geboten werden, wie zum Beispiel die tägliche Reinigung und die Wellnessanwendungen.

Foto: Fabian Mohr
Foto: Fabian Mohr

Das Pergola-Prinzip resultiert aus der Auseinandersetzung mit veränderten Lebensrhythmen und Erwartungen an Auszeit und Erholung. Die Logistik des Hauses selbst ist wesentlich für dessen Umsetzung. Die insgesamt zwölf Apartments und zwei Villen haben jeweils einen individuellen Zugang, den man über den Innenhof mit mediterranem Flair erreicht. Jede der Suiten hat eine eigene kleine Küche, in der man sich im Urlaub auch mal Zeit nehmen kann selbst zu kochen.

Lounge, Weinkeller & kleine Bottega

Um den Gästen noch mehr Freiheit zu gewähren, wurde das ursprüngliche Frühstücks-Bistro in eine Lounge mit Piano und rund um die Uhr geöffneter self-service Bar umgewandelt: Für ein Croissant und einen Cappuccino am Morgen, für einen Whiskey nach dem Abendessen, zum Lesen, zum Arbeiten, zum Relaxen, um anderen zu begegnen. Tageszeitungen, Magazine und Bücher laden zum Stöbern zu Kulinarischem in der Region, oder zum Nachlesen über Architektur und Design, Wander- und Naturerlebnissen in Südtirol ein. Morgens findet man hier eine Vitrine mit frischem Brot und Gebäck vom heimischen Bäcker.

Foto: Wolfgang Stahr
Foto: Wolfgang Stahr

Auch der urige Weinkeller, dessen Mauern bis ins 16. Jahrhundert zurückgehen und seine kleine Bottega, ermöglichen dem Gast zusätzliche Flexibilität und Unabhängigkeit. Hier kann man sich an einheimischen Weinen sowie an einer kleinen Auswahl Südtiroler und Italienischer Produkte, nicht zuletzt auch für das Frühstück, bedienen. Da wird man gerne zum Selbstversorger und verbringt auch mal einen Abend mit einem Glas Wein, Speck und Schüttelbrot auf der eigenen Terrasse, um den Sonnenuntergang zu genießen.

Wohnen im Weinberg

Die Pergola liegt auf einem landschaftlichen Logenplatz in dem kleinen Dorf Algund. Sie ist ein gelungenes Beispiel dafür, wie Einbettung in die Natur aussehen kann. Geschaffen wurde sie von dem Architekten und Designer internationalen Renommees mit Südtiroler Wurzeln, Matteo Thun. Der Genius Loci, die Seele des Ortes, war, wie bei vielen seiner Projekte, Ausgangspunkt für die Planung und Verwirklichung der Pergola. Die landschaftliche Umgebung wird nicht nur respektiert, sie wird zur Inspirationsquelle. Dementsprechend orientiert sich das organische Bauwerk an dem Pergel-System, der traditionellen Weinbaumethode in Südtirol, die das Landschaftsbild prägt. Wie die Weinberge, ist die Residence stufenförmig angelegt und die großzügigen Terrassen sind mit Weinreben überwachsen.

Aussicht als Gestaltungselement

Die Aussicht ist das wichtigste Dekorelement des Hauses. Durch großflächige Glasfenster verschmelzen Raum und Natur: drinnen wird zu draußen und umgekehrt. Die natürlichen Materialien sind destinationsverbunden. Fast alles an der Pergola ist hundert Prozent Südtirol: die West- und Ostfassaden wurden mit Steinen aus dem Pfitschtal errichtet, die Außenverschalungen und die Inneneinrichtung aus einheimischer Lärche hergestellt, nur der Limestone in den Bädern stammt nicht aus der Gegend, sondern aus Galizien. Klare, minimalistische Linien bestimmen das zeitlose Design. Ästhetik und Funktionalität sind hier gleichgestellt. Unverfälschte Eleganz und die Reduzierung auf das Wesentliche waren Matteo Thuns Ziel. Und das ist ihm gelungen.

Privatheit und Freiheit

Die Atmosphäre der Pergola ist ungezwungen, man fühlt sich wie zuhause. Haus und Landschaft bilden nicht nur eine Symbiose für sich, sondern sie harmonieren auch mit den Wünschen und Erwartungen des Gastes. Großzügige Räumlichkeiten, die freie Sicht, Ruhe und Authentizität unterstreichen die Konzentration auf das Wesentliche. Man braucht keinen Zeitplan, sondern folgt seinem eigenen Rhythmus. Es lohnt sich eine Auszeit zu nehmen und Entschleunigung zu erfahren, die Natur und sich selbst zu erleben. Privat sein heißt hier frei sein: frei alles oder eben einfach mal nichts zu tun.

Aktiv sein und den Körper auftanken

Die umliegenden Tal und Bergwanderwege laden zur Bewegung ein. Der oberhalb des Hotels vorbeiführende Waalweg ist optimal für die morgendliche Fitness. In der nur drei Kilometer entfernten Stadt Meran kann man bummeln und einen Ausflug in die, in Europa einmaligen, Gärten von Schloss Trautmannsdorff unternehmen. Oder man lässt die Seele baumeln auf den sonnigen Panoramaterrassen mit unendlichem Blick ins Tal.

Foto: Wolfgang Stahr
Foto: Wolfgang Stahr

Die Pergola ist ein Ort zum Auftanken. Das Knistern des Holzes, das abendliche Zirpenkonzert der Grillen, das Lerchenholz unter den nackten Füßen – all dies sind Eindrücke, die in Erinnerung bleiben und an die man gerne zurückdenkt.

Die kulinarische Vielfalt von Südtirol

Ein Restaurant, in dem ein Abendessen wie bei der üblichen Halbpension serviert wird, sucht man in der Pergola vergeblich. Das Hotel ist daher das ideale Domizil, wenn man die vielfältige Gastronomie in der Region entdecken will. Im nahen Umkreis findet man von der traditionellen Bauernstube mit Hausmannskost bis zur Haubenküche alles was das kulinarische Herz begehrt. Egal ob Tiroler Küche, italienische Arte Culinaria oder feine Haute Cuisine, der Gast findet, was er sucht.

Geöffnet von März bis November

Die Pergola Residence ist von März bis November geöffnet. Sie besteht aus neun Suiten mit ca. 60m² Wohnfläche und 40m² Panoramaterrasse, drei Suiten mit 85m² Wohnfläche und 40m² Panoramaterrasse, einem Penthouse mit 90m² und 40m² Rundumterrasse und einem Penthouse mit 110m² und 40m² Rundumterrasse. Alle Suiten haben einen Wohnraum und eine kleine Küche. Das Haus verfügt über einen Weinkeller, einer Tiefgarage, einer Lounge und einem Hallenbad mit finnischer Sauna, Dampfbad und Massageraum.

www.pergola-residence.it